Magnetisch-induktives Kleindurchfluss-Messgerät
- Anwendungen

Das kompakte, robuste und betriebssichere Durchfluss-Messgerät MID‑EX‑N wird weltweit im untertägigen Bergbau in den unterschiedlichsten Anwendungen zur Durchfluss- und kombinierten Durchfluss- und Druckmessung elektrisch leitfähiger Flüssigkeiten wie Wässer, Emulsionen, Schlämme, Breie und Pasten eingesetzt. Im Folgenden finden Sie eine kleine Auswahl verschiedener Anwendungsbeispiele.

Überwachung der Bedüsung von Schrämwalzen auf Walzenladern und von Schneidköpfen an Teilschnittmaschinen

Beim Abbau von Kohle mit schneidenden Abbaumaschinen muss das Schneidwerkzeug gekühlt und der entstehende Kohlenstaub zum Schutz der Arbeiter im Streb niedergeschlagen werden. Dies geschieht mit Hilfe einer kontinuierlichen Bedüsung mit Wasser, welches über Düsen an den Walzentragarmen und den Schrämwalzen sowie Schneidköpfen der Abbaumaschinen versprüht wird. Das magnetisch-induktive Kleindurchfluss-Messgerät MID‑EX‑N überwacht zuverlässig den Volumenstrom und garantiert damit die sicherheitsrelevante kontinuierliche Bedüsung. Die Applikation stellt dabei höchste Anforderungen an das Messgerät. Da gefährliche Ausfälle und Fehlfunktionen der Abbaumaschine zu Risiken für Personen, Umwelt und Sachwerten führen können, muss der Maschinenbetreiber das Risiko anhand einer Risikoanalyse bewerten. Das Hauptziel ist, zu gewährleisten, dass die Maschine sicher betrieben werden kann. Dabei spielt die funktionale Sicherheit als Teil der Gesamtanlagensicherheit eine entscheidende Rolle.
Das Kleindurchfluss-Messgerät MID‑EX‑N ist daher für den Einsatz in sicherheitsrelevanten Maschinen mit Anforderungen an die funktionale Sicherheit nach EN 61508 (SIL 2) geeignet.

Durchflussmessung in einer Hochdruck-Strebversorgungsanlage

Hochdruckpumpen einer Strebversorgungsanlage fördern Hydraulikflüssigkeit in den Streb. Die Hydraulikflüssigkeit wird in der Strebversorgungsanlage aus Öl und Wasser zu einer Emulsion gemischt. Dabei ist es wichtig, dass die Emulsion aus wirtschaftlichen Gründen nicht zu viel Öl enthält. Wenn allerdings zu wenig Öl beigemischt wird, können die Zylinder der Schilde im Streb rosten. Um das richtige Mischungsverhältnis sicherzustellen, muss der Zufluss von Wasser überwacht werden. Diese Messaufgabe übernimmt das magnetisch-induktive Kleindurchfluss-Messgerät MID‑EX‑N.

Durchflussmessung in einer Wasseraufbereitungsanlage

Aufgrund der hohen Verschmutzung und Verunreinigung des Wassers im untertägigen Bergbau, werden Wasseraufbereitungsanlagen eingesetzt, um das verunreinigte Wasser mit Hilfe von Filtern und Umkehrosmose zu reinigen und zu entsalzen. Dieses kann dann z. B. zur Herstellung von Wasser-Öl-Emulsionen zur Strebhydraulikversorgung eingesetzt werden. Die Aufbereitungsanlage arbeitet vollautomatisch. Das robuste Kirchgaesser Kleindurchfluss-Messgerät MID-EX-N überwacht dabei zuverlässig und wartungsfrei die Zu- und Abläufe zur Filtereinheit und zur Umkehrosmoseeinheit.

Ansprechpartner

Wenn Sie Fragen zu unserem magnetisch-induktiven Kleindurchfluss-Messgerät MID‑EX‑N haben, wenden Sie sich bitte an:

Ingo Weichert (Dipl.-Ing.)

T +49 2102 955-725
F +49 2102 955-720
E ingo.weichert(at)kirchgaesser.com
V Visitenkarte (vcf)

Kirchgaesser Industrieelektronik GmbH | Am Rosenbaum 6 | D-40882 Ratingen | +49 2102 9556 |
Impressum | Datenschutzerklärung | Sitemap